Das Profil der byzantinischen Kirchenmusik seit der analytischen Reform von 1814

von Prof. Dr. Konstantin Nikolakopoulos

Im christlichen Kunstbereich stellt die Musik (zusammen mit der Architektur, der Ikonenmalerei, der sakralen Holzschnitzerei u.a.) eine der "göttlichen Künste" dar, die als Mittel zur Gestaltung des liturgischen Lebens dienen. In den Ostkirchen nahm die sogenannte byzantinische Musik seit jeher einen zentralen Platz ein, zumal es absolut keinen orthodoxen Gottesdienst ohne psalmodische Begleitung gibt.

Download (PDF)